Samstag, September 21, 2019

James Taylor


James TaylorJames Taylor

Gitarre, Banjo, Gesang

Harvest, Harvest Moon

Offizielle Webseite

Deutsche Fanseite

 

Wenn man jemanden als Ausnahmekünstler bezeichnen kann, dann diesen Mann.

Seit den frühen 70er Jahren schafft er es mühelos, mit dem geringstem instrumentalen Aufwand die größten Konzertsäle zu füllen und Tausende von Menschen zu verzaubern. Das amerikanische Time Magazine schrieb einst sehr treffend, das seine bittersüßen Songs auf einem Niveau erzählen, das in der populären Musik nur selten erreicht wird.

Die Rede ist von James Taylor, einem der bedeutendsten Singer / Songwriter der amerikanischen Music-History und einer der großen Westcoast - Legenden. James Taylor wurde am 12. März 1947 in Boston in eine reiche und eine sehr musikalische Familie hineingeboren. Sein Sternzeichen ist Fisch. Aufgewachsen ist er zunächst in Boston und später dann in Chapel Hill in North Carolina, da sein Vater dort eine Anstellung als Dekan an der medizinischen Fakultät an der Universität von Chapel Hill erhielt.

Einen nicht unbeträchtlichen Teil seiner Jugend verbrachte JT ausserdem auf der idyllischen Ferieninsel Martha's Vineyard vor der Küste von Cape Cod, da seine Familie dort regelmäßig die Sommerferien miteinander verbrachte. Seine Familie war, wie bereits erwähnt, sehr musikalisch. James´ Geschwister - Alexander, Livingston, Hugh & Kate wurde die gleiche Leidenschaft und Begabung für die Musik in die Wiege gelegt, sie alle sangen und spielten mehrere Instrumente, und der junge James wurde von seiner Mutter schon recht früh an an Klavier, Geige und Cello unterrichtet, favorisierte im Laufe der Zeit jedoch das Gitarrenspiel, was mit seinem älterem Bruder Alexander zusammenhing, der ihn für die Folk & Countrymusic begeistern konnte. Übrigens schlugen alle Geschwister von JT den Weg ins Musikbusiness ein und veröffentlichten in den 70er Jahren Solo-Alben.

Was die Erwähnung der Taylor´schen Familienaufenthalte auf Martha's Vineyard betrifft, so ist das vor allem deswegen erwähnenswert, weil dieser Umstand dazu führte, das der junge JT dort eines Tages auf den fabelhaften jungen Gitarristen Danny Kortchmar traf, was wiederum dazu führte, das die beiden begannen, miteinander zu musizieren. Danny Kortchmar ist natürlich auch den Fans von Jackson Browne und Linda Ronstadt ein Begriff, denn in den 70er Jahren spielte Kortchmar sowohl in den Bands von Jackson Browne und Linda Ronstadt und zählt heute zu den legendären Persönlichkeiten der West Coast History. Zu der Zeit etwa, als sich die beiden kennenlernten, verliess JT die renomierte Milton Academy bei Boston, die so etwas wie eine höhere Schule darstellt, die u.a. auch auf den Militärdienst vorbereitet. Und Militärdienst war das letzte, was der junge Singer/Songwriter im Sinn hatte, und so schloß er sich gemeinsam mit seinem Bruder Alex in North Carolina der Rockband The Fabulous Corsayers an.

Ein Selbstmordversuch wegen Depressionen schon im Alter von 17 Jahren brachte ihn direkt ins McLean-Nervensanatorium nach Belmont, Massachusetts, aus dem er nach zehn Monaten, in denen er sein Highschool-Diplom nachholte und seine ersten Songs schrieb, die Flucht antrat und sich bis nach New York durschlug, wo er schliesslich in einem Zimmer landete, das lediglich mit einer Matratze möbliert war, immerhin. In New York war er allerdings nicht so alleine, wie man nun annehmen könnte, denn JT, sein Kumpel Danny Kortchmar und Joel O'Brien gründeten in New York City die Band The Flying Machine Die Band spielte einige Zeit in diversen Clubs in Greenwich Village und nahm 1967 zwei Songs von JT auf, "Night Owl & Brighten Your Night With My Day." Die Band zerbrach kurz darauf wegen James Taylors wachsender Heroinabhängigkeit. Anfang des Jahres 1968 führte JT das Schicksal nach London (wo ja auch die Karriere der Eagles ihren Anfang nahm). Dort nahm er ein Demotape auf und schickte es an Peter Asher. lassen wir an dieser Stelle James Taylor zu Wort kommen.

JT: "Ich denke, es war für mich ein großer Glücksfall, in London zu sein nach dem Tode von Brian Epstein, als Allen Klein sich an die Spitze von Apple setzte, und sich viele neue Möglichkeiten eröffneten. Die Beatles hörten sich damals alles mögliche an und probierten eine Menge aus. Einiges davon lohnte zwar nicht und war reine Zeitvergeudung, aber die Vorstellung der Beatles darüber,wie Apple sein sollte, war einfach fantastisch. Peter Asher wurde damals R&A-Manager von Apple, und er hörte sich alles an, was auf seinem Schreibtisch landete. Ich hatte ein Demoband aufgenommen, mit dem ich schon bei den verschiedensten Leuten vorstellig wurde. Peter gefiel es auf Anhieb, er spielte es Paul McCartney vor und sagte mir, das es ihm ebenfalls gefiel, und ganz plötzlich hatte ich einen Vertrag in der Tasche. Von nun an teilte ich die gleichen Räumlichkeiten mit den Beatles, und verbrachte Zeit mit ihnen im Studio. Ich habe sogar in dem Studio geprobt, in dem die Beatles ihr White Album einspielten. Sich in diesen Kreisen zu bewegen, und über all das verfügen zu können, das war einfach unbeschreiblich."

Mitte 1968 spielte JT in London sein Debütalbum ein. Paul McCartney & George Harrison waren sogar bei einer Aufnahme zugegen. Als Produzent zeichnete Peter Asher verantwortlich. Vor der veröffentlichung des Albums, das schlicht und einfach mit seinem Namen betitelt wurde, kehrte JT in die USA zurück, wo er im Troubadour seinen ersten öffentlichen Auftritt als Solist feiern konnte. Danach unternahm er einen Abstecher zum Newport Folkfestival, wo er Joni Mitchell kennenlernte (Joni sang 1971 auf JT´s Mud Slide Slim und JT spielte Gitarre auf ihrem autobiographischen Blue). Gegen Ende des Jahres 1969 begab sich JT dann endlich in die längst überfällige und 5 Monate dauernde Drogenentziehungskur. Sein Debütalbum, das im gleichen Jahr auf den Markt kam, war aus rein kommerzieller Perspektive zunächst nicht der Renner, aber mit Carolina In My Mind & Something In The Way She Moves, vertonte JT auf diesem Album zwei der wunderbarsten Stücke seines Genres überhaupt und stellte schon früh seine große Klasse unter Beweis. Während JT noch in Therapie war, ging Peter Asher, frustriert von den immer chaotischer werdenden Zuständen bei Apple, ebenfalls nach Amerika, wurde JT´s Manager & Produzent, handelte für seinen Schützling einen Plattenvertrag mit Warner Brothers aus, und holte sich zur Unterstützung für JT`s nächstes Album Danny Kortchmar, Leland Sklar, Russ Kunkel und Carole King ins Studio. Bei dieser Besetzung gilt das Zitat, das sie schon aus der Jackson Browne Biographie kennen. Was dabei herauskam, war das legendäre Album Sweet Baby James aus dem Jahre 1970. Der Longplayer stand 2 Jahre in den Billboard Album Charts, verkaufte alleine in den USA über 2 Millionen Einheiten, und brachte der Menschheit ein paar Songs für die Ewigkeit wie Country Road, Sweet Baby James sowie Fire and Rain, ein sehr authentischer und persönlicher Song, mit dem JT die Erfahrungen seines bisherigen Lebens reflektierte.

Der Erfolg seines dritten Albums Mud Slide Slim and the Blue Horizon (1971) bedeutete für JT nicht alleine nur einen weiteren künstlerischen Aufstieg, sondern auch eine fundamentale wirtschaftliche Absicherung, denn das Album fand reißenden Absatz; im Zeitraum von weniger als 4 Wochen wurden davon alleine in den USA über 1 Million Einheiten verkauft, es erreichte als höchste Notierung in den Billboard Charts #2 und wurde zudem mit Gold und Platin veredelt. James Taylor vertonte auf diesem Album auch die wohl ultimative Version von You´ve Got A Friend von Carole King. Dieser Song, der weltweit in etwa so bekannt sein dürfte wie Elvis Presley an sich, wurde übrigens als Single ausgekoppelt, erreichte in den amerikanischen Singlecharts Rang 1, und wurde als Song des Jahres mit einem Grammy Award ausgezeichnet, den allerdings Carole King als Autorin in Empfang nehmen durfte. James Taylor hingegen erhielt den Grammy in der Kategorie Beste Männliche Pop-Vocal Performance. JT war nun zu einer absoluten Größe im Musikbusiness herangereift, und die großen amerikanischen Zeitungen befassten sich mit ihm und seiner Familie, so widmete ihm u.a. 1971 das vielzitierte amerikanische Musikmagazin Rolling Stone eine Cover-Story, in der James Taylor und seine Geschwister Kate, Livingston, Alex and Hugh, die ja auch im Musikgeschäft tätig waren, als die First Family Of The New Rock bezeichnet wurden.

Carly Simon

Von seiner Drogensucht befreit, veröffentlichte James Taylor 1972 mit One Man Dog das Nachfolge-Album von Sweet Baby James, was ihm mit Don't Let Me Be Lonely Tonight einen weiteren Solo-Hit einbrachte. Seine Lonelyness sollte allerdings nicht mehr lange andauern. Er lernte die Westcoast-Perle Carly Simon kennen und lieben und am 3. November 1972 gaben sich die beiden bei der größten Hochzeit im Showbusiness seit Richard Burton & Elizabeth Taylor das Ja-Wort. James Taylor. Peter Asher, Linda Ronstadt, On the Cover Of A Rolling Stone Im weiteren Verlauf der 70er Jahre blieb sich James Taylor künstlerisch treu und wurde auf diese Weise zu einem der grandiosesten und einflussreichsten amerikanischen Singer/Songwriter. Mit Walking Man (1974), Gorilla (1975) sowie In the Pocket (1976) veröffentlichte er eine Reihe hervorragender Alben. Noch dazu gerieten einige Singleauskopplungen zu echten Klassikern der Rock/Pop-History, wie z.B. der Song How Sweet It Is (To Be Loved By You). 1974 nahm JT gemeinsam mit seiner Frau Carly Simon den Song Mockingbird welcher mit #5 seine höchste Notierung in den amerikanischen Single-Charts verzeichnete. Bereits Mitte der 70er Jahre zählte Taylor zu den Ikonen der amerikanischen Populärmusik schlechthin. Der unglaubliche Erfolg seines 1976 erschienen Greatest Hits Albums bestätigte dies auf eindrucksvolle Weise. Die Compilation wurde zu einem Megaseller, alleine in den USA wurden davon über 11 Millionen Einheiten verkauft. Peter Asher als Produzent und Manager verdiente sich in dieser Zeit dumm und dämlich, neben James Taylor hatte er ja auch schon längst Linda Ronstadt, die zu dieser Zeit erfolgreichste Rocksängerin überhaupt, unter Vertrag. Diese Erfolgsstory wurde selbstverständlich dann auch vom amerikanischen Musikmagazin Rolling Stone aufgegriffen, und so sah man Peter Asher, eingerahmt von seinen Schützlingen James Taylor & Linda Ronstadt, auf der Titelseite des weltweit führenden Musikmagazins.

Dad Loves His Work

1977 wechselte JT die Plattenfirma und ging zu Columbia Records. Im gleichen Jahr veröffentlichte er das Album JT, welches ihn wohl auf dem Zenith seiner künstlerischen Schaffenskraft zeigte. Für seine äusserst überzeugende Version von Otis Blackwell's Handy Man erhielt James Taylor dann auch einen weiteren Grammy Award in der Originalkategorie Best Male Pop Vocal Performance. Nach einem Break von knapp 2 Jahren veröffentlichte Taylor im Jahre 1979 mit Flag sein bis dahin neuntes Studioalbum. Mit Up on the Roof, einer Coverversion vom Songwritergespann Gerry Goffin & Carole King hatte er einen weiteren Top 40 Hit in den amerikanischen Charts. Ausserdem engagierte sich JT in der von Jackson Browne ins Leben gerufene No Nukes-Bewegung, und so spielte James Taylor zusammen mit seiner Carly Simon und vielen anderen Stars der West Coast bei der No Nukes Konzertreihe im New Yorker Madison Square Garden. Nach weiteren 2 Jahren, in denen es zwischen James und Carly aufgrund von JT´s Eskapaden zu kriseln begann, brachte der berühmte Singer/Songwriter sein zehntes Album heraus mit dem Titel Dad Loves His Work. Schon das Cover dieses Longplayers erregt Aufmerksamkeit. JT hat sich dafür als hart aber frohgemut arbeitender, schweissender Schmiedemeister in der Kittelschürze ablichten lassen, und wer weiss, einige der Leute, die James Taylor nicht kannten, haben sich beim Betrachten des Covers vielleicht sogar gedacht, der gehört bestimmt zum Technischen Hilfswerk und waren dann prompt überrascht, das der Typ in Englisch singt. ;)), und damit sind wir auch schon beim Inhalt von Dad Loves His Work angekommen. Um nicht auf jeden Titel eingehen zu müssen, wer Gordon Lightfoot genauso mag wie die Eagles und J.D. Souther genauso wie Jackson Browne, der wird an JT´s 1981er LP seine Freude haben, das Album ist im Vergleich zu den Vorgängerwerken etwas weniger folkig, dafür wesentlich westcoastiger (herrjeh, wie soll man das nur erklären?).

Ein Sahnestück jedenfalls ist das herrliche, von James Taylor & J. D. Souther im Duett gesungene Her Town Too, das wohl irgendwie mit dem Privatleben von JT & Carly Simon zu tun haben musste. So heisst es in einer Textzeile des Songs wie folgt:"She gets the house and the garden, he gets the boys and the band." Womit gemeint sein sollte, das Carly das Haus und den Garten bekommt, und das JT dann frei ist, zu tun, was er immer am liebsten tat, sich mit den Jungs von der Band rumtreiben, das war dann sinngemäß auch die Kernaussage eines Interviews, das Carly Simon dem Rolling Stone einmal gegeben hatte, sie war es leid, das er sich in der knappen gemeinsamen Freizeit rumtrieb und sie und die beiden Kinder, Tochter Sally & Sohn Ben, vernachlässigte. Carly war unendlich geduldig und stellte im Laufe der Zeit immer wieder Ultimaten an James, jedoch ohne langfristige Erfolge. Das Ende vom Lied war dann die Scheidung im Jahre 1983. "Now she´s gone and life goes on, nothing lasts forever."

"I was there that very day and my heart came back alive

In einigen Interviews des Jahres 1985 erwähnte JT, das er es ernsthaft darüber nachdenkt, sich zur Ruhe zu setzen, wenn er sein letztes vertraglich vereinbartes Live-Konzert 1985, dem Rock In Rio, absolviert hätte. Als ihm dann in Rio die Begeisterung von 250.000 Menschen entgegenschlug, muss das bei ihm ein Umdenken ausgelöst haben, jedenfalls war danach nicht mehr die Rede von Rente und Schaukelstuhl. Er widmete diesem brasilianischen Traum den wundervollen Song Only A Dream In Rio, den er auf seinem 1985 erschienen 11. Studioalbum That´s Why I´m Here veröffentlichte. Aber es war nicht alleine nur sein Traum von Rio, der sein Herz wiedererweckte, denn er hatte auch eine neue Liebe gefunden, die Schauspielerin Kathryn Walker. Die beiden heirateten noch im Jahre 1985.

Es dauerte 3 Jahre, bis JT sein nächstes Album Never Die Young herausbrachte und ebenfalls 3 Jahre später folgte 1991 der Longplayer New Moon Shine. Danach dauerte es sogar fast 6 Jahre, bis er ins Studio zurückkehrte, und 1997 mit Hourglass wieder auf sich aufmerksam machte, und das von einigen Musikjournalisten als eines seiner besten Alben überhaupt bezeichnet wurde. Die zeitlich längerfristigen Unterbrechungen zwischen Studioproduktionen hatten z. T. mit schweren Schicksalsschlägen zu tun, die JT 1993 und darüberhinaus verkraften musste, denn in diesem Jahr starb sein älterer Bruder Alex an den Folgen jahrelangen Drogenmißbrauchs in Verbindung mit Alkoholismus. James Taylor selbst bezeichnete dieses verheerende Schicksal als "den Dämon in unserer Familie." Ein Dämon, den James Taylor selber jedoch besiegen konnte, dank der Hilfe der Anonymen Alkoholiker. Der Song Enough To Be On Your Way erinnerte an diese Ereignisse. Tragischerweise starb nur wenige Monate nach dem Tode seines Bruders auch die zweite Frau seines Vaters.

1996 setzte das Schicksal JT erneut sehr hart zu. In diesem Jahr starb sein Vater Isaac Taylor, sein bester Freund und Weggefährte Don Grolnick, ein hervorragender Pianist und Produzent, der auch einige Jahre in Linda Ronstadt´s Band spielte, erlag im Alter von nur 48 Jahren seinem Krebsleiden. und als ob das nicht schon genug gewesen wäre, musste JT noch die Scheidung seiner zweiten Ehe mit Kathryn Walker auf die Reihe bringen. Diese Ereignisse hätten leicht dazu führen können, das JT sich wieder in den Alkohol flüchtet, aber er war in dieser schwierigen Zeit Gott Sei Dank nicht völlig alleine sich selbst überlassen, er hatte ja immer noch eine Familie, Carly Simon war nicht total aus der Welt und schon gar nicht ihre gemeinsamen Kinder Ben & Sally. Auch das späte Glück einer neuen Liebe bewahrte JT sicherlich vor dem drohenden Absturz, denn in Carolyn Smedvig, der Direktorin des Boston Symphony Orchestra, hatte er eine neue Lebensgefährtin gefunden. Die beiden heirateten im Jahre 2001 und JT wurde nochmals Vater, diesmal von einem Zwillingspaar namens Rufus & Henry.

James Taylor ist der Musikwelt erhalten geblieben. Im Jahre 2000 trat er auf Mark Knopflers Album Sailing To Philadelphia in Erscheinung, zusammen mit Knopfler sang James im Duett den Titelsong, der stark an die großartigen Folksongs der 70er Jahre erinnert. Im Jahre 2002 veröffentlichte JT mit October Road sein fünfzehntes Album. Das Cover dieses Longplayers scheint seine Liebe zu zu Brasilien unterstreichen, jedenfalls macht die sehr stilvolle Verpackung einen sehr südamerikanischen Eindruck, und es ist ein Album, das man den Freunden guter Musik ans Herz legen kann. James Taylor und die Dixie Chicks 2004 nahm unterstützte JT die Bewegung Vote for Change/Rock The Vote, die aus zahlreichen großen Künstlerinnen und Künstlern bestand, deren Absicht darin bestand, Wähler für den demokratischen Präsidentschaftskandidaten John Kerry zu gewinnen und damit eine zweite Legislaturperiode des amerikanischen Präsidenten George W. Bush zu verhindern. JT spielte eine Reihe von Konzerten in den sogenannten Swing-States, den US-Bundesstaaten also, bei denen die politischen Mehrheitsverhältnisse schwankend sind und die daher besonders hart umkämpft sind. James Taylor wurde dabei von der erfolgreichsten weiblichen Countryformation der USA, den Dixie Chicks, die sich besonders heftig mit George W. Bush anlegten, nach besten Kräften unterstützt, und Natalie Maines, die Leadsängerin der Dixie Chicks, liess das Publikum bei diesen Konzerten wissen, das James Taylor schon immer zu ihren absoluten Heroes gehörte. So ist´s brav ;)))

2006 vertonte JT für den Disney-Animationsfilm Cars Randy Newman's Song Our Town. Der Song erhielt 2007 eine Oscar-Nominierung in der Kategorie bester Filmsong. Und anlässlich des 50jährigen Bestehens des legendärem Folk-Club Troubadour in L.A., in dem die Karrieren von Linda Ronstadt, den Eagles, Jackson Browne, Elton John u.v.a. ihren Anfang nahmen, spielte James Taylor als Headliner mit seiner Originalband und Carole King im November 2007 an 3 Abenden eine Serie von 6 Shows und ehrte damit einen der magischen Orte amerikanischer Rock&Popkultur.

James Taylor - Covers James Taylor ging in diesem Jahr mit seiner Band auf eine Tour durch 34 amerikanische Städte, die Tour war betitelt mit - James Taylor and His Band of Legends -. Anfang Oktober veröffentlichte veröffentlichte er das Album Covers, ein Album bereits bekannter Titel in der Version von James Taylor.

(Vielen Dank an Mario von www.lindaronstadt.de)

{backbutton}

NY Info Suche

Rust Radio


{module Rust Radio}

Wer ist online

Aktuell sind 56 Gäste und keine Mitglieder online