Montag, April 24, 2017
Text Size
Neilyoung Thrashers Humanhighway Badnewsbeat Songx Sugarmountain Nyorg Rustradio Hyperrust Brokenarrow Rustedmoon Lincvolt Pono Nyinfo

Danny Kortchmar

Bewertung: Rating Star BlankRating Star BlankRating Star BlankRating Star BlankRating Star Blank / 0
SchwachSuper 

Danny KortchmarDanny Kortchmar

Gitarre, Synthesizer

Landing On Water

Offizielle Webseite


Danny Kortchmar wurde in New York City, USA am 6. April 1946 geboren.

Manchmal wurde er als Danny Kootch, Dan Kootch oder Dan Kortchmar oder Kootch (sein Spitzname) genannt. In den frühen 60er lernte er James Taylor kennen und sie begannen einige lokale Folk Gigs gemeinsam zu spielen. Mit Kootch an der Gitarre und James spielte Harp.

Er wurde Mitgleid bei einigen New York 60s Gruppen, wie z.B. Te Kingbees und Flying Machine, der Band seines Kumpels James Taylor.

Mit den Kingbees veröffentlichte er 3 Singles bei RCA, "What She Does To Me/That Ain't Love" [1965], "On Your Way Down The Drain/Rhythm And Blues" [1966] und "Lost In The Shuffle/Hardly (part 3)" [1966].
    

Keine war besonders erfolgreich und die Band (mit Joel "Bishop" O'Brien am Schlagzeug, John McDuffy Gesang/Orgel und Dickie Frank am Bass)
trennte sich im Frühjahr 1966.

1967 gründeten Kortchmar und O'Brien eine neue Band, The Flying Machine, mit Zachary Wisner am Bass und Kortchmar's alter Freund, James Taylor übernahm Gitarre und Gesang. Sie veröffentlichten eine Radio Single, "Night Owl" [1967], sie erreichte Platz #102 in den nationalen Charts. Ihr Label veröffentlichte nie ihr Album und die Band trennte sich bald wieder. Taylor entschied nach London zu ziehen und Kortchmar gab ihm Peter Asher's Nummer.

Asher war jetzt Chef von A&R dem Beatles Label, Apple Records. Er lud James ein ein paar Songs zu spielen und sie gefielen ihm. Paul McCartney und John Lennon waren seine ersten Fans.

Nach Taylor's Solo Erfolg, veröffentlichte Euphoria die alten Demos der Flying Machine 1971 mit dem Titel "James Taylor and The Original Flying Machine".

1968 zog Kortchmar nach Kalifornien mit einem Ex-Mitglied der Band The Fugs, Charles Larkey. Sie trafen Brill Building Songwriter Carole King und sie gründeten die Band The City. Mit King als Sänger und an den keyboards, Kortchmar an der Gitarre, Percussion und Gesang und Larkey a Bass. The City veröffentlichten ein Album beim legendären Lou Adler’s Label Ode Records, "Now That Everything Has Been Said" [1968].

Nachdem The City sich trennte startete Kortchmar mit Session Work in L.A. Er spielte meistens für King’s Records.

In der Zwischenzeit traf er sich wieder mit O'Brien und Larkey und gründete die Psychedelic Band Jo Mama, ebenso dabei Ralph Schuckett (keyboards)
und Abigail Haness (Gesang). Sie veröffentlichten 2 Alben bei Atlantic, "Jo Mama" [1970] und "J Is For Jump" [1971] und sie waren Taylor’s Band.

Es folgten Sessions mit Lee Sklar (Bass), Craig Doerge (Keyboards) und Russ Kunkel (Schlagzeug) und sie wurden James Band auf seiner ersten National Tour. Sie nannten sich The Section und brachten 3 weitere Alben raus, "The Section" [1972] und "Forward Motion" [1973] bei Warner Brothers und zu guter letzt "Fork It Over" [1977] bei Capitol.

1973 machte Kortchmar seinen ersten entscheidenen Schritt weg vom Session-Musiker. Er veröffentlichte sein erstes Solo Album "Kootch".

Er gründete dann die Attitudes, ein "space funk" Quartett mit 4 anderen großartigen L.A. Session Musikern: Paul Stallworth am bass, Jim Keltner am
Schlagzeug und David Foster an den Keyboards. Sie unterschrieben bei George Harrison's Label, Dark Horse Records, und brachten 2 Alben raus
"Attitudes" [1975] und "Good News" [1977]. Ihre Single "Sweet Summer Music" erreichtr Platz #94 in den Charts 1976.

Sein größter Efolg in den Seventies aber war, dass er Mitglied der West coast Session Familie war, die bei den ganz großen Alben der 70er mitspielte,
inclusive der von Crosby & Nash, James Taylor, Jackson Browne, Linda Ronstadt, Carole King.

1980 machte er sein letztes Solo Album, "Innuendo" bei Asylum Records.

1981 war er co-writer und co-producer von den meisten Don Henley Solo Projekten, "I Can’t Stand Still" [1982], "Building The Perfect Beast" [1984] und
"The End Of Innocence" [1989]. Er produzierte Alben von vielen Musiker (Neil Young, Jon Bon Jovi, Billy Joel) ebenso bgann er wieder mit Sesioin Arbeit
bei verschiedenen Musikern (Linda Ronstadt, Bob Dylan, Jackson Browne).

Mit seinem Freund Jackson Browne schrieb er ein paar songs, wie z.B. "Fast Times at Ridgemont High" Soundtrack Hit, "Somebody’s Baby" [1982]
und "Shaky Town" [1977], "Tender Is The Night" [1982], "Knock On Any Door" [1982]  

2004 fing Danny an mit einer neuen Gruppe zu spielen, den Midnight Eleven, gegründet vom Gitarristen Zonder Kennedy, Schlagzeuger Joe Bonadio,  
Sänger Mark Grandfield. Im November 2005 machten sie ihr erstes Album “Midnight Eleven”.


  • Keine Kommentare gefunden
Kommentar hinzufügen

NY Info Suche

Rust Radio

Drdvnyg Poster 2c

Wer ist online

Aktuell sind 109 Gäste und keine Mitglieder online

Letzte Kommentare

Love this! Does the Neil puppet take requests?
Gast (Rabasch)
Wieder mal ne tolle Geschichte vom Steffen. LG aus Bärlin
Gast (GuitarMike)
Mag sein dass dieses Lied so übersetzt wurde dass es auch auf Deutsch singbar ist. Jedoch ist es nic...
Gast (c. laser)
tja, es macht traurig, aber ich denke wohl, so geht es ganz vielen menschen, denen es eigentlich an ...
Gast (Jens)
Wie wärs dann mit einer besseren Übersetzung? Jede Hilfe ist willkommen.
NY Info auf facebook
Folge uns auf twitter